Loading…

AVE #262: Malca Goldstein-Wolf

.
Jeden verdammten Donnerstag: Gossip, Rants und ‎Lebenshilfe. Aus Köln. Zu Gast ist die jüdische Aktivistin Malca Goldstein-Wolf (Das Gespräch beginnt nach dem Monolog bei 00:17:47).

Malca ist zu Besuch und erzählt mir, wie sie zu einer öffentlichen Person wurde. Wir lästern außerdem über Roger Waters und die SPD.

Patreon | Facebook | Instagram | iTunes | Spotify

Share Button
Liked it? Take a second to support Christian on Patreon!

3 thoughts on “AVE #262: Malca Goldstein-Wolf

  1. Danke Malca, Meister Ehrenfeld,

    ich bin “Solidaritäts-Jude”, ich trage täglich meinen Davidstern (n Geschenk von ner Ex, der es hier zu ungemütlich wurde, die jetzt bei Verwandten in Tel Aviv lebt), zudem meinen Rosenkranz (als non spiritueller “Werte-Christ”), zudem mein schwrazrotgold Schlüssel-Band (ich wurde erst Patriot, als mir der Zeitgeist verbieten wollte, einer zu sein).

    Ich kann verstehen das Höcke, Gauland, Gedeon… mit unsäglichen Relativierungen und bewussten Falschversteher… hier ordentlich verbrannte Erde hinterlassen haben. Das ist durch nichts zu entschuldigen, zu relativieren. Trotzdem es die AFD als EINZIGE Kraft im BT die sich vollumfänglich hinter Israel stellt und sich für die LEBENDEN Juden einsetzt. BDS-Verbot bspw. hatte die AFD schon lange vor der FDP gefordert…(und ich glaub sogar nen Tagespunkt-Antrag gestellt, der natürlich wie alles was AFD vorschlägt erstmal kategorisch von allen anderen abgelehnt wurde, nur um dann später in weichgespülter Form von Anderen als ihr Antrag verkauft werden soll.
    IM Prinzip ist die AFD (zumindest 90%) wohl die Partei die sich am meisten für LEBENDE Juden stark macht, als einzige echte Solidarität mit Israel praktiziert. Sie hat aber definitiv (auch in weiten Teilen) ein Problem mit unserer Erinnerungs”kultur”, Stichwort Schuldkult. Der Fehler den leider viele in der AFD, nahezu der ganze Flügel zumindest macht, ist diese unsägliche Persilschein-Mission, die eben in Relativierung oder historische Rosinenpickerei endet.
    Wenn ich wahrhaft stolz auf mich (persönlich) oder mein Land sein Land will, dann muss ich mich EHRLICH zu meinen guten Seiten UND auch meinen Fehlern stehen. Echtes Selbstbewusstsein entwickelt JEDER Mensch nur, wenn zur ehrlichen Eigendiagnosen fähig, weder seine Stärken schlechtredet noch seine Fehler verharmlost. Vernachlässigt mann eine Seite erhält man kränke Menschen. Entweder Selbsthasser oder Selbstüberschätzer… Ein gesundes Selbstvertrauen aber entwickelt sich mit offener Ehrlichkeit es zieht die richtigen Schlüsse , lernt aus Fehlern, entschuldigt sich AUFRICHTIG bei leichten Fehlern, leistet Wiedergutmachung bei schweren Fehl… lobt sich aber auch, für alle gute Seiten an sich…. Diese Chance hat die AFD leider verpasst, ein Schlussstrich mit dem 24/7 Perma-Schuldkult bis zum jüngsten Tag, ja… aber Relativierungen, ein Persilschein ist eindeutig die falsche Antwort. Mahnen und Erinnern sind integraler Bestandteil gesunder Persönlichkeitsentwicklung. Vor allem hats die AFD verschlafen dem Schuldkult etwas Positives entgegen zu stellen. Warum nicht den Jom Kippur Tag (lieber noch das fröhliche Passafest) als (gesamtdeutsche Feier)Tag der Versöhnung iniitiiern? Austauschprogramme mit Kibuzzen und deutschen Jugendlichen INTENSIV fördern… Der Schuldkult bewirkt ja zweierlei: Er macht Deutsche pauschal zu Tätern und degradiert Juden pauschal zu Opfern. Aber Juden und Deutsche waren und sind auch Nachbarn, Kollegen, Freunde, Ehepartner…. /auf diese Reduziert aufs Opfersein, hat mich überigens ne andere jüdische Freundin erst aufmerksam gemacht, war mir garnicht so bewusst, wie den (immer noch, ich ja nicht mehr) linksgrünen Clowns wahrscheinlich bis heute nicht bewusst ist, wie kolonialistisch-überheblich eigentlich ihr ständiges Fürsprechen für die “armen, ausgebeuteten Migranten” ist, als ob das alles Kleinkinder wären…).
    Beim Schuldkult in seiner jetzigen Form, unterschlagen wir das Juden unserem Land extrem wertvolle Dienste geleistet haben, die Zahl an Nobelpreisen, Kulturerbe, Welt-Patenten… aber auch zum Paradigmenwechsel hin zur Aufklärung ist weit über durchschnittlich. Das dürfte hauptsächlich an 2 Faktoren liegen: Eine Diaspora die sich nicht mit fadenscheinigen, lautstarken Diskriminierungsvorwürfen unehrliche Vorteile erschwindeln kann oder aus Selbstachtung nicht WILL!!!!! wird eigene Wege suchen, Nischen finden und sich dort etablieren. Hier kommt auch Faktor #2 ins Spiel. Die Thora! Im Gegensatz zum Katechismus ist dem Gläubigen zwar nicht gestattet die Schrift zu berühren, aber JEDER darf die Schrift auslegen! Was für ein immenser Vorteil für Freigeister gegenüber dem Katechismus den Jeder einfach zu folgen hat, niemand zu hinterfragen DARF!!! Noch drastischer ist das das nur im Islam, wo alles und jedes bis zum letzten Kommata geregelt ist! Die Freiheit die Thora auslegen zu dürfen, war/ist ein religiöses Hirnjogging, hat das abstrakte Denken stark befeuert. Was für ein immenser Rückschritt dagegen der Katholizismus, ich sage bewusst nicht das Christentum, denn Christus war wohl einer der radikalsten “Thora-Ausleger”! Wie auch immer, schade das wir solche Versöhnungskultur nicht kennen, mit schwarz/weisser “Erinnerungskultur” basteln wir nur Typen wie Heiko Maas der zwar “wegen Auschwitz in die Politik” gegangen ist, aber alles mögliche unternimmt um LEBENDEN Juden zu schaden. oder eben einen Gauland, der zwar Israel ECHTE Solidarität zusichert, also lebenden Juden besteht, aber eben auch als Persilschein-Missionar diesen Freunden mit seinen unsäglichen Relativierungen ins Gesicht spukt. (Noch schlimmer als die Äusserungen an sich, waren eigentlich diese “war-ganz-anders-gemeint-Entschuldigen”. Statt offen zu sagen “Ich gebe zu: Der Schuldkult kotzt mich an! Er stilisiert die Deutschen zum ewigen Täter, und die Juden zu ewigen hilflosen Opfern! Das wird niemandem gerecht! Ich entschuldige mich aufrichtig, ohne jegliche Einschränkung für diese unsägliche Verharmlosung. Sowohl bei meinen jüdischen Freunden die hoffentlich diese Entschuldigung annehmen, als auch bei JEDEM einzelnen, anonymen Juden, insbesondere Jene die persönlich Angehörige durch die DEUTSCHEN Barbaren des Nationalsozialismus zu beklagen haben. Und meinen deutschen Freunden sage ich: Bekämpft den Antisemitismus wo immer ihr ihn begegnet: auch wenn der Antisemtismus heutzutage primär muslimisch ist, auch so manche Ewiggestrige kleben sich an unsre Fersen und hier kann es für jeden echten Patrioten, für jeden Menschen der unsere Werte liebt, nur eine Antwort geben: Nie wieder! Der ZU RECHT anzuklagende Schuldkult mit Ewigkeitsgarantie darf uns nicht verleiten, wie mich leider auch, mit unsäglichen Relativierungen zu antworten. Man kann ein Unrecht nicht durch ein anderes Unrecht lösen. Wir haben tiefe Schuld auf uns geladen und ein ständiges Mahnen ist mehr als angebracht. Aber ein Schuldkult wie wir ihn regelrecht feiern, ist kontraproduktiv. Er paralysiert uns, degradiertuns zu Museumswächtern, die zwar schöne Sonntagsreden für TOTE Juden halten aber die LEBENDEN Juden hintergehen “.
    Dieses Format, diesen Mut, diese Klugheit… besitzt Gauland leider nicht. Ich unterstelle aber, das er es im grossenganzen so meint (siehe Rede zum Holocaust im BT, zur BDS….).. Bei Höcke & Co glaube ich allerdings, das sie echte Ressentiments hegen, und den pro-israelischen Kurs der offiziellen AFD (plus Großteil Sympathisanten) tief im Innern verteufeln, iss aber auch ne Unterstellung!
    Die JAFD (Juden in der AFD) ist schon mal ein richtiger Schritt, um auch dem letzten Depp klarzumachen: Antisemitismus, nee du, nicht mit uns. Aber insgesamt ist die liberale AFD mglw. stärker, aber der “völkische” Part ziemlich lautstark, resp. bekommen nur diese (als schaut-mal-alle-her-so-ist-die-AFD-Abschreck-Beispiel) in den Clown-Medien echte Präsenz, je skandalöser umso prominenter, breiter, länger…. Komplette Lügen haben den Nachteil das sie selbst Dümmste recht bald durschschauen, mit geschickten Halbwahrheiten aber kann man selbst ziemlich intelligente Menschen lange an der Nase rumführen. Ich selbst halte Höcke&Co für Agenten, Gauland einfach für dumm (intelligente Menschen sind zwar oft auch gebildet, aber gebildete Menschen sind idR etwas, aberv nicht signifikant, intelligenter als ungebildete Menschen).
    Wie auch immer: Wenn ich für Meinungsfreiheit, für mehr Basis-Demokratie, für weniger Staat, für Gleichberechtigung, für Minderheiten-Schutz, für SINNVOLLEN Umweltschutz statt religiösen Klima-Wahn…. bin, wen kann ich dann noch wählen? Trotz aller Unappetitlichkeiten, trotz aller Kinderkrankheiten, Widersprüchlichkeiten, trotz vereinzelt widerlicher Personen…. bleibt nur noch eine Partei, die jemand der libertäre Ideen (im Sinne so wenig Staat, soviel individuelle Freiheit wie realistisch-MÖGLICH-Werte, statt sich im anarchischen Wunschtraum zu verrennen, also für JEDEN der seinen Beitrag leistet und Andere mit seinen “Sonder-Rechten” unterdrückt, resp. sich asozial aus der Verantwortung stiehlt, weil seine Kinder ja gesund sind, und die Eltern der des Leukämie-Kindes mal schön selber sehen sollen, wie sie zurecht kommen…. .) übrig.
    Ich behaupte nicht, das meine Sicht ALLGEMEINER Konsenz in der AFD ist, aber wir werden immer mehr. Und nur die AFD ist nicht so konsenssüchtig oder gar Ideologie-Vernagelt wie leider ALLE anderen. Hier kann man noch was bewegen! Weckt mich auf wenn es von “Aufstehen” was neues geben sollte… aber derzeit sehe ich,, trotz linksradikaler Vergangenheit, nur noch weit Rechts alle meine Grundwerte verteidigt!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.