Loading…
Aethervox Ehrenfeld Podcast

AVE #149: Aro


Jeden verdammten Donnerstag: Gossip, Rants und ‎Lebenshilfe. Diesmal aus Köln und Tel Aviv. Zu Gast ist Major d. R. Arye Sharuz Shalicar (IDF Blog).

Aro erzählt mir von seiner Kindheit in Spandau, seiner Jugend im Wedding und seiner Karriere in Israel. Unter anderem arbeitete er dort als Pressesprecher der israelischen Streitkräfte, Leiter der Pressestelle internationale Medien und ist jetzt Mitarbeiter im Ministerium für Nachrichten- und Geheimdienst. Wir reden über seine alte Gang Berlin Crime, Freundschaft, Ambitionen, das Erwachsenwerden, die Hamas, Heiko Maas, die moralischste Armee der Welt (IDF), den Iran Deal und Sigmar Gabriel.

Show us some love: Unterstützt den Podcast bei Patreonfolgt ihm auf Facebook, abonniert ihn kostenlos bei iTunes und empfehlt uns euren Freunden!

Share Button

4 thoughts on “AVE #149: Aro

  1. Vielen Dank für das so inhaltsreiche Interview. Ja es stimmt! Lernet von Israel!
    Shalom aus Berlin! Regina Rupprecht.

  2. Es gibt für die Vorgänge in und um Israel sichtbare, aber auch geistliche Fakten, die sich in Form von erfüllter biblischer Prophetie in unserer Zeit manifestieren. Leider gibt es auch in sogenannten gläubigen Kreisen immer wieder antisemitische Einstellungen, entweder weil man an den Seilen der Manipulation zappelt, oder auf die
    sogenannte “Ersatztheologie” (die in Wirklichkeit eine Irrlehre ist) herein fällt. Deshalb hier hier Buchempfehlung, die Klarheit über Zusammenhänge zwischen weltlichen und geistlichen Tatsachen schafft:
    “Jesus war ein Jude” von Arnold G. Fruchtenbaum

  3. Interessante Folge. Smartes Kerlchen, der Aro.
    Was mich etwas stört, ist dieser sakrosankte Status von Israel, der von Euch prophagiert wird. Israel ist wichtig, ich bin froh, dass es das Land gibt. Aber es gibt nicht nur schwarz und weiss. Und die israelische Regierung und auch die IDF macht viel Mist. “Moralische Armee”? Och nee…. 1982 war die z.B. nicht besonders moralisch, als die das Massaker von Sabra und Schatila geduldet hat. Und Amnesty International ist auch nicht so überzeugt von der Kriegsführung in Gaza.

Schreibe einen Kommentar